Wenn wir über Remote-Projekte oder –Aktivitäten reden, beziehen wir uns auf ein Setting bei welchem Kunden und Service-Anbieter eng innerhalb eines Projektes zusammen arbeiten. Das Outsourcing-Unternehmen stellt dem Kunden für ein bestimmtes Projekt ein dediziertes Mitarbeiterteam zur Verfügung. Ort kann in diesem Fall variieren; das Team kann sich in demselben Land wie der Kunde befinden, oder auch ein Nearshoring- oder Offshoring-Dienstleister sein. Dieses Setting gewährt dem Kunden Kontrolle über das Projekt, bessere Überwachungsmöglichkeiten, sowie die volle Verfügbarkeit der Ressourcen innerhalb des Projektes und die Freiheit, die Teams gemäß der Bedürfnisse des Projektes zu verwalten.

Abgesehen von den offensichtlichen Gründen, warum bevorzugen Unternehmen Remote-Teams und nicht die traditionellen Outsourcing-Teams?

  • Verbesserte und effiziente Kommunikation durch tägliche Interaktionen und Meetings zwischen Kunde und Dienstleister.
  • Erhöhtes Vertrauen und besseres Verständnins zwischen Unternehmen und Dienstleister
  • Der Kunde behält die Kontrolle und kann jeden Schritt des Projekts beeinflussen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, sollte etwas schief laufen

Um eine geeignete Remote-Kollaboration sicherzustellen ist es wesentlich, dass beide Seiten auf eine transparente und klare Art und Weise kommunizieren. Eine kulturelle, geographische Proximität ist bevorzugt, da sie andere Faktoren ausschließt, die möglicherweise eine wichtige Rolle im Laufe der Kollaboration spielen und den guten Verlauf beeinflussen können.